Kategorie: Aktuell

RECOLLECTION – eine Ausstellung von Falk Kastell

Dans-la-foret, Öl auf Leinwand, 2014 100x100cm

Zum Ausstellungstitel „Recollection“ (Rückbesinnung) bemerkt der Künstler Falk Kastell: „Die Renaissance besann sich auf die Werte der Antike, und so besinne ich mich auf die klassischen Werte der Ästhetik. Mit dieser Ausstellung möchte ich einen möglichen Weg der kunsthistorischen Weiterentwicklung zeigen. Die klassische Ästhetik funktioniert auch heute noch und berührt die Seele der Menschen. Darum geht es in guter Kunst.“
weiterlesen

„Junge Künstler*innen in der Villa“

Wie schon in den Vorjahren hat der Neustadter Kunstverein im Dezember 2019 künstlerisch tätige Menschen von 18 bis 35 Jahren, die in der Pfalz oder ihrem Umkreis wohnen, arbeiten oder geboren sind, über Medien und Hochschulen eingeladen, sich mit – diesmal – zwei Exponaten für eine Gemeinschaftsausstellung (14. 2. – 1. 3. 2020) in der stadteigenen Villa Böhm zu bewerben.

Thema und Technik der von 16 Künstlerinnen und Künstlern eingereichten Arbeiten konnten frei gewählt werden. Die Ausstellung zeigt unterschiedlichste künstlerische Ausdrucksformen und macht gegenwärtige Tendenzen beim künstlerischen Nachwuchs sichtbar. Die Arbeiten umfassen beispielsweise Werke in Acryl und Kohle auf Leinwand, Lackierungen, Fotografie, Radierungen, Zeichnungen, Mixed Media, Ölmalerei. Auf Grundlage der ausgestellten Werke wird durch den Vorstand des Kunstvereins ein Künstler/eine Künstlerin ermittelt, der/die als Preis innerhalb der kommenden zwei Jahre eine Einzelausstellung in der Villa Böhm erhält. Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler sind (in alphabetischer Reihenfolge) Ulli Bothner, Alexander Gaer, Lina Marlene Götz, Hyein Jang, Falk Kastell, Eva Korn, Ann-Kathrin Krächan, Swantje Kunze, Vanessa Leininger, Diana Opoku, Alexandra Shakalian, Katharina Ritschi, Katharina Rumpf, Manuel Weiland, Eva Weinkötz und Kristina Yaroslavskaya. 

Vernissage:
Freitag, 14. Februar 2020, 19 Uhr, Begrüßung: Wolfgang Glass und Dr. Katharina Dück, Vorstand Kunstverein Neustadt

Ausstellung:
14. Februar bis 1.März 2020, Villa Böhm, Villenstraße 16b und Maximilanstraße 25

Öffnungszeiten der Ausstellung:
donnerstags und freitags, samstags und sonntags, jeweils 13 bis 18 Uhr

Jörg Heieck - Damascus

CRUX – Schnittstellen zwischen Natur und Mensch

Kunstverein Neustadt/Weinstraße zeigt Cyanotypien und Panoramaphotographien

von Jörg Heieck

Unterschiedlicher könnten die beiden Teile dieser Ausstellung nicht sein: Jörg Heieck, Künstler und promovierter Physiker, setzt menschenfernen, noch unberührten Eisöden und Wüsten zahlreiche von Menschen geprägte Stadtlandschaften entgegen und konzentriert sich bei dieser Werkgruppe auf urbane Kreuzungen und deren vielfältige kulturelle Merkmale und Zeichensysteme.

Der Ausstellungstitel CRUX deutet zugleich auf das Dilemma in der Interdependenz von Mensch und Natur hin: Die Öden und Wüsten sind zunehmend dem menschlichen Eingriff und ökologischem Raubbau ausgesetzt. Und umgekehrt verwandeln sich fruchtbare, von Menschenhand kultivierte Landstriche derzeit mit beängstigender Geschwindigkeit in Ödland. Was die Zukunft der Erde betrifft, so stehen wir an einem Scheideweg.

Auch die photographische Technik der beiden konträren Werkgruppen könnte unterschied-licher kaum sein. Die Eis- und Wüstenlandschaften hält Heieck in großformatigen Cyano-typien fest: in Eisenblaudrucken auf dickem Hahnemühle Büttenpapier, so dass sie fast wie gemalte Aquarelle mit ganz eigener Poetik wirken. Für die Straßenkreuzungen hat er in den Großstädten der Welt mit einer analogen Panoramakamera in Schwarz-Weiß photographiert.

Jörg Heieck, 1964 in Münster geboren, studierte Physik, Mathematik und Philosophie in Frankfurt (bei Friedrich Granzer) und Edinburgh (bei Peter Higgs). Als Wissenschaftler war er mehrere Jahre für Agfa, Kodak und das ITER Kernfusionsprojekt der Europäischen Kommission in Italien tätig. 1995 wurde er mit dem ITEK Award der amerikanischen Gesellschaft für Imaging Science ausgezeichnet. In Kaiserslautern lehrt er Physik und Photographie. Seine Arbeiten werden im In- und Ausland gezeigt. Heieck ist Autor vieler Bildbände und berufenes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie. Er kuratiert und betreibt den Brownian Motion Art Space und engagiert sich in regionalen Kulturprojekten in Kaiserslautern und Saarbrücken.

Zur Neustadter Ausstellung „CRUX“ erscheint in der edition cantz der gleichnamige Bildband mit Werken von Jörg Heieck und einem einführenden Text von Hubert Portz, Autor und Galerist des Kunsthauses Désirée in Hochstadt, Pfalz

Vernissage: Freitag, 15. November 2019, 19 Uhr

Einführung: Bernd Barde, Vorstandsmitglied des Kunstvereins Neustadt an der Weinstraße e.V.

Musik: Stephan Baumann, modulare Techno- und Interaktive Toninstallation

Ausstellungsdauer: 15. November bis Sonntag, 1. Dezember 2019

Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag 15-18 Uhr; Samstag und Sonntag 11-13 und 15-18 Uhr

Ort: Villa Böhm, Villenstr. 1b und Maximilianstr. 25, 67433 Neustadt an der Weinstraße

(Parkmöglichkeiten auf der Festwiese in der Wiesenstraße, 5 Minuten Fußweg bis zur Villa)

„Klangbilder“ im Art Shop des Kunstvereins Neustadt e.V.

Öffentliche Proben des Neustadter Barbershop Chorus „4´n More“

Der Art Shop, eine Initiative des Kunstvereins Neustadt an der Weinstraße. e.V in Zusammenarbeit mit Ladenbesitzern, die ihre zeitweiligen Geschäftsleerstände zur Verfügung stellen,  ist mittlerweile auch eine Plattform der Begegnung von Bildender Kunst, Fotografie, Literatur und Musik. Im September und Oktober 2019 gastiert hier zweimal mit öffentlichen Proben der 2002 unter Leitung von Marci Warner gegründete gemischte Neustadter Barbershop Chor „4’n More“.

„4’n More“ ist bereits mit international renommierten Chören und Goldmedaillen-Gewinnern wie Toronto Northern Lights (Kanada) und Whale City Sound (Niederlande) aufgetreten und nimmt seit 2014 regelmäßig an der deutschen Meisterschaft der Barbershopper, dem „Musikfestival BinG“, teil (2018 auch am 1. Internationalen Wettbewerb für gemischte Chöre). Dabei trat er gegen Teilnehmer aus Australien, England, Kanada und Irland an. „4’n More“ ersang sich den 5. Platz der Weltmeisterschaft.

Der Barbershop-Stil entstand in amerikanischen Friseursalons in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts. Viele Einwanderer trafen sich jeden Morgen zum Rasieren beim Barber. Wegen hoher Arbeitslosigkeit und starkem Heimweh saß man beisammen, trank Kaffee und begann irgendwann, seine Gedanken und Träume in Lieder zu packen, die für jedermann mitsingbar sein sollten, unabhängig davon, ob man Noten lesen konnte oder nicht. Seitdem hat sich Barbershop-Musik stets weiterentwickelt, ist inzwischen sehr populär und mit über 60.000 Sängerinnen und Sängern weltweit verbreitet. Barbershop ist Klang und Harmonie pur, wobei die Stimmvielfalt den besonderen Reiz ausmacht. Lieder aus Musicals und Filmen, Traditionals und moderne Popsongs werden dafür speziell im Barbershop-Stil arrangiert. Hinzu kommen choreografische Elemente und eine kurzweilige Moderation.

Der Neustadter „4´n More“ Barbershop Chorus e. V. möchte sich gern vergrößern. Deshalb veranstaltet der Chor an Samstagen im September und Oktober 2019 im Art Shop des Kunstvereins öffentliche Proben. Interessierte sind auch herzlich zu Schnupperproben eingeladen (jeweils montags ab 19 Uhr in der Christuskirche, Schillerstr. 26, Neustadt/Weinstraße). Weitere Infos: www.4nmore.de, www.fb.com/4nmore 

Termine der beiden öffentlichen Proben:

Samstag, 7. September 2019 und Samstag, 19. Oktober 2019, Einlass ab 10 Uhr 45, Beginn 11.00 Uhr (Freier Eintritt)

 

Ort:

Art Shop des Kunstvereins Neustadt/Weinstraße e.V., Hauptstr. 31, 67433 Neustadt an der Weinstraße

Mitgliederausstellung 2019

Künstlerinnen und Künstler des Kunstvereins Neustadt/ Weinstraße e. V. zeigen neue Werke:
Einen Überblick über die Kreativität in den eigenen Reihen vermittelt der Neustadter Kunstverein alle zwei Jahre mit einer nicht jurierten Mitgliederausstellung. Denn zu den Neustadter Besonderheiten dieses Zusammenschlusses kunstliebender und künstlerisch tätiger Menschen zählt, dass mehr als ein Drittel der circa 300 Mitglieder des Kunstvereins aktive Künstlerinnen und Künstler sind. In diesem Jahr beteiligen sich 70 von ihnen an der Mitgliederausstellung. Mit 43 weiblichen Mitwirkenden gegenüber 27 männlichen sind die Künstlerinnen diesmal besonders stark vertreten.

Zu den 70 ausstellenden Künstlerinnen und Künstler zählen (in alphabetischer Reihenfolge): Rosel Anton, Bahnan Bahnan, Alexandra Berger, Heide Brehm, Edith Brenneisen, Hermann Jakob Brudke, Natascha Buchmann, Peter Büchler, Jürgen E. Butsch, Claudia Böheim, Dominique Saskia Dörr, Tine Duffing, Sylvia Eckert, Renate Federkiel, Sabine Föller-Leo, Wolfgang Friedrich, Dorothee Fricke, Marika Fünffinger, Hans Gareis, Christina Gehrig, Doris Georgens, Wolfgang Glass, Angelika Götz, Bärbel Haag, Peter Hofmeister, Petra Hübel, Sonja Jakobi, Rolf B. Koch, Rita Köberlein, Gabriele Köbler, Martina Köhler, Ingrid Kurz, Manfred Küchler, Joachim Kunkel, Reiner Landua, Rosemarie Lesnik, Klaus Dieter Litzel, Christiane Lohrig, Martin Lorenz, Michaela Miske, Ulises Morales Lamadrid, Petra Neumahr, Dermot O’Brien, Alexandra Oehlert, Manfred E. Plathe, Hermann Pütter, Elke Pfaffmann, Veronika Pommer, Tabea Reif, Ursula Rieder, Franz Roth, Bernd Satzenhofer, Alena Steinlechner, Günther Seel, Rolf F. Schreiber, Andre Sorokovnin, Gesa Soltau-Kraft, Ute Schwartz, Meike Steger, Rita Thiel, Cordula Wagner, Michael Wagner, Heike Wiggers, Emil Walker, Leni Wenz-Delaminsky, Holger Wenz, Silvia Wolter, Birgit Weinerth, Wolfgang Vester, Roswitha van der Zander.

Special Guest der Vernissage: der Komponist und Gitarrist Claus Boesser-Ferrari
Besonders freut sich der Neustadter Kunstverein, dass der international renommierte Komponist und Gitarrist Claus Boesser-Ferrari für die Vernissage der Mitgliederausstellung sein Gastspiel zugesagt hat. Er schreibt für die großen deutschsprachigen Theaterhäuser Zürich, Berlin, Basel, Hamburg Musik – man merkt es seinen Konzerten an, die eine stark cineastische Handschrift aufzeigen. Groove-Kaskaden türmt er zu monumentalen Klang-Skulpturen auf – um im nächsten Moment auf kaum hörbare feine Verästelungen umzusteigen. Indianische Ritualsongs, Operettenhits aus dem „Land des Lächelns“ wechseln sich mit rau arrangierten Rocksongs und flächigen Soundtracks ab. Zuletzt hat er die Shanghai Symphony Hall, das Beijing Theatre und die Tokyo Pacific Hall sowie das World Guitar Festival,Bangalore bespielt. Er tourt weltweit und hat acht Solo-CDs bei AMR verlegt. http://www.boesser-ferrari.de

Vernissage: Freitag, 16. August 2019, 19 Uhr, Villa Böhm/Neustadt an der Weinstraße (Maximilianstr. 25/ Villenstr. 16b).
Begrüßung: Katharina Dück, 2. Vorsitzende, und Wolfgang Glass, 1. Vorsitzender des Kunstvereins
Special Guest: Musiker und Komponist Claus Boesser-Ferrari
Ausstellungsdauer: 16.August bis 1. September 2019
Öffnungszeiten der Ausstellung: Donnerstag/ Freitag: 15.00-18.00 Uhr; Samstag/ Sonntag 11-13 Uhr, 15-18 Uhr

Wechsel im Art Shop

Am1. Juli 2019 gab es erneut einen Ausstellungswechsel im Art Shop des Kunstvereins in der Neustadter Hauptstraße 31. Hier stellen jetzt die Künstlerinnen und Künstler Edith Brenneisen, Sylvia Eckert, Ingrid Kurz, Rainer Landua, Klaus D. Litzel, Veronika Pommer. Emil Walker und Holger Wenz aus.

Geöffnet ab Freitag 12.07.2019 (14:00-18:00 Uhr).

Projekt NEULAND – Possible Rooms im Art Shop des Neustadter Kunstvereins

Stillgelegt und neu besiedelt: Kläranlage einer Papierfabrik
Foto©Klaus D. Litzel

Ein Gemeinschaftsprojekt von Fotografie, poetischen Texten und Klang hat am 19. Juli 2019 in Art Shop des Neustadter Kunstvereins Premiere. „Possible Rooms“ ist der Überbegriff für eine themenorientierte audiovisuelle Performance, in deren Mittelpunkt funktionslos gewordene Räume, Gebäude und Orte stehen – von der gesellschaftlichen Entwicklung ausgemustert, abgeschnitten und überholt.

„Wie Walter Benjamin 1940 schrieb, treibt ein Sturm vom Paradies her den Engel der Geschichte ´unaufhaltsam in die Zukunft, der er den Rücken kehrt, während der Trümmerhaufen vor ihm zum Himmel wächst. Das, was wir den Fortschritt nennen, ist dieser Sturm`, “ sagt der Initiator des Projekts Klaus D. Litzel, der die gesamte Bildstrecke schuf, zum inhaltlichen Hintergrund der Performance.

Das Thema der im art-shop Neustadt gezeigten Bildstrecke trägt den Titel NEULAND. Die als Korrekturabzüge angepinnten Bildtafeln zeigen eine umfangreiche Auswahl von (144) Fotografien mit überwiegend dokumentarischem Charakter. Zu sehen sind Leerstände, Bauruinen, morbide Fassaden und diversifizierte Naturräume. Aus diesen Fotografien haben sich die mitwirkenden Literaten diejenigen Motive ausgewählt, auf die sie sich mit ihren Texten einlassen wollten. Die Texte stammen von Florian Arleth, Katharina Dück, Björn Hayer, weiteren Autorinnen und Autoren des Brot&Kunst-Verlags und Usch Kiausch (TeXtur).

Für immer abgehängt
Foto©Klaus D. Litzel

Für die Projektion hat Klaus D. Litzel Audio-/Video-Clips erstellt. Der Klang besteht aus Ambient- und Field-Aufzeichnungen, in die teilweise elektronische Musik- und Sound Samples von Marco Wolff (secondroomleft) eingeblendet werden, der mit seinen Beats auch den Ausklang der Performance gestaltet.

Freitag, 19. Juli 2019, Art Shop des Neustadter Kunstvereins e.V., Hauptstraße 31 Neustadt/Weinstraße. Einlass ab 19.30 Uhr. Beginn 20.00 Uhr. Eintritt frei.

Biosphärenreservate – Modellregionen von Weltrang

Die Ausstellung bietet Einblicke in die 17 Biosphärenreservate Deutschlands. Die Biosphärenreservate beherbergen einzigartige, meist vom Menschen geprägte Landschaften sowie wertvolle Ökosysteme von Südost-Rügen bis zum Berchtesgadener Land. Es handelt sich um international repräsentative Modellregionen, deren Arbeit ein nachhaltiges Wirtschaften der Menschen fördern und ein tragfähiges Zusammenleben von Mensch und Natur ermöglichen soll. Die deutschen Biosphärenreservate sind in das Weltnetz der UNESCO eingebunden; derzeit sind 16 deutsche Biosphärenreservate als UNESCO-Biosphärenreservate anerkannt. Der Pfälzerwald bildet gemeinsam mit den Nordvogesen das einzige grenzüberschreitende Biosphärenreservat der Bundesrepublik Deutschland und eines von nur 20 bi- und trinationalen weltweit. Die Ausstellung über die deutschen Biosphärenreservate wurde von EUROPARC Deutschland e.V. in Zusammenarbeit mit den Biosphärenreservatsverwaltungen entwickelt.

Zur Eröffnung der Ausstellung „Biosphärenreservate in Deutschland – Modellregionen von Weltrang“, die auch das im Zuständigkeitsbereich der SGD Süd liegende Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen vorstellt, sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen.

Die Vernissage findet am Donnerstag, 16. Mai 2019, 17:00 Uhr, im Foyer der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Friedrich-Ebert-Straße 14, in 67433 Neustadt an der Weinstraße statt.