Kultur in den Altstadthöfen

Kunst, Literatur und Musik in Neustadts Hintergassse, Zwerchgasse und Mittelgasse

Samstag, 1. Juni 2019, von 11.00 bis 18.00 Uhr in 20 Höfen. Freier Eintritt.

Wie gut die malerischen Höfe in Neustadts historischer Altstadt mit modernen kulturellen Ausdrucksformen harmonieren, hat nicht zuletzt das Festival „Hofkultur“ bewiesen, das zwischen 1999 und 2008 fünfmal stattfand und Tausende Besucher in die Gassen zog. Eine kleinere Version mit verwandtem Konzept ist die „Kultur in den Altstadthöfen“ – eine ganztätige Veranstaltung mit Künstlerinnen und Künstlern des Neustadter Kunstvereins in Zusammenarbeit mit dem Autorennetz TeXtur.

Eröffnet wird das ganztägige Festival am 1. Juni um 11 Uhr im Hof des Restaurants „Liebstöckl“ von Neustadts Oberbürgermeister Marc Weigel.

Für die Organisation zeichnen die Anwohner Wolfgang Glass, Usch Kiausch, Jutta von Bergmann, Wolfgang Woinke sowie der Neustadter Verleger, Künstler und Autor Hans Gareis verantwortlich. Die künstlerische Leitung hat Wolfgang Glass, Vorsitzender des Kunstvereins. Auch diesmal begegnen sich in den Höfen Kunst, klassische und moderne Musik und Literatur. Zwischen 14 und 17 Uhr stellt der Neustadter Schriftsteller und Dozent Michael Landgraf im „Liebstöckl“- Hof einige der 40 mitwirkenden Kulturschaffenden in „Kultur-Talks“ vor.

Vielfältiges Spektrum Bildender Kunst

Mitwirkende Künstlerinnen und Künstler in alphabetische Reihenfolge: Altstadtatelier (Malerei); Mary Dee (Malerei); Chiara Dierfeld (Popart) in Verbindung mit dem Kollektiv Ennenn53&Kandidat 0701 und Friederike Düser, Stimmakrobatin – Teil des Netzwerks „buero-fuer-angewandten-realismus“, Tine Duffing (Inszenierte Fotografie sowie Interaktive Installation „Narrenschiff“); Sylvia Eckert (Malerei); Wolfgang Friedrich (Malerei); Christina Gehrig (Skulpturen); Wolfgang Glass (Malerei); Bärbel Haag (Malerei); Wolfgang Helfferich (Glasskulpturen); Alma Hörnschemeyer (Fotografie und Malerei); Willie Hoffelder (Skulpturen); Gabriele Köbler (Skulpturen); Gerhard Lämmlin (Malerei); Reiner Landua (Malerei), Xaver Mayer (Grafik); Joelle Oechsle (Fotografie); Manfred E. Plathe (Action-Painting); Veronika Pommer (Malerei); Meike Steger (Malerei); Alena Steinlechner (Malerei und Live-Painting); Cordula Wagner (Malerei), Emil Walker/Kunstschule Neustadt (Malerei); Birgit Weinerth (Malerei).

Autorenlesungen und Gemeinschaftsproduktionen an fünf Orten

 

  • Hintergasse 18, „Backblech“-Hof, 15.30 und 16.30 Uhr:

 

Lesungen von Florian Arleth und Freddy Mork, Verlag Brot&Kunst, aus Arleths Roman „Ansichten eines Kleinwüchsigen“ und Morks Roman „Verlorene Märchen“

 

  • Hintergasse 19, 15.00 – 15.30 Uhr und 17.00 – 17.30 Uhr:

 

„Verlassene Orte – Verlorene Geschichten“ in Bild, Sprache und Ton mit den Autorinnen Katharina Dück und Usch Kiausch, TeXtur (Lyrik), Heribert Hansen (Fotografie) und Raimund Waldvogel (Improvisationen für e-piano und life-Electronic)

 

  • Hintergasse 37, ab circa 15.30 Uhr:

 

Projekt „Was soll Kunst!“ Chiara Dierfeld (Popart) in Verbindung mit dem Kollektiv Ennenn53&Kandidat 0701 und Friederike Düser, Stimmakrobatin –
Teil des Netzwerks „buero-fuer-angewandten-realismus“

 

  • Hintergasse 43 („Bodega“), 14. 45, 15.45 und 16.30 Uhr:

 

Lesung und Bilderausstellung von Hans Gareis unter dem Titel „Ausfahrt“.
Um 14. 30 und 15.30 Uhr tritt dort die Cellistin Regina Wilke (www.cellirium.de) auf.

 

  • Mittelgasse 10, 15.30 und 16.30 Uhr:

 

„Geschichte und Geschichten“ – Lesungen von Dieter Kreiner und Michael Saenger, TeXtur.
Um 16.15 und 17.30 Uhr ist dort die Cellistin Regina Wilke zu Gast.
(Programmänderungen vorbehalten)

Die Veranstaltung „Kultur in den Altstadthöfen“ wird gefördert von der Kulturabteilung der Stadt Neustadt an der Weinstraße, dem Stadtverband Kultur, den Stadtwerken Neustadt an der Weinstraße GmbH sowie Martens & Prahl, Versicherungskontor.

 

Hier finden sie zusätzlich noch den Flyer im PDF-Format:

KulturhöfeFlyer_aussen

KulturhöfeFlyer_innen