Projekt NEULAND – Possible Rooms im Art Shop des Neustadter Kunstvereins

Stillgelegt und neu besiedelt: Kläranlage einer Papierfabrik
Foto©Klaus D. Litzel

Ein Gemeinschaftsprojekt von Fotografie, poetischen Texten und Klang hat am 19. Juli 2019 in Art Shop des Neustadter Kunstvereins Premiere. „Possible Rooms“ ist der Überbegriff für eine themenorientierte audiovisuelle Performance, in deren Mittelpunkt funktionslos gewordene Räume, Gebäude und Orte stehen – von der gesellschaftlichen Entwicklung ausgemustert, abgeschnitten und überholt.

„Wie Walter Benjamin 1940 schrieb, treibt ein Sturm vom Paradies her den Engel der Geschichte ´unaufhaltsam in die Zukunft, der er den Rücken kehrt, während der Trümmerhaufen vor ihm zum Himmel wächst. Das, was wir den Fortschritt nennen, ist dieser Sturm`, “ sagt der Initiator des Projekts Klaus D. Litzel, der die gesamte Bildstrecke schuf, zum inhaltlichen Hintergrund der Performance.

Das Thema der im art-shop Neustadt gezeigten Bildstrecke trägt den Titel NEULAND. Die als Korrekturabzüge angepinnten Bildtafeln zeigen eine umfangreiche Auswahl von (144) Fotografien mit überwiegend dokumentarischem Charakter. Zu sehen sind Leerstände, Bauruinen, morbide Fassaden und diversifizierte Naturräume. Aus diesen Fotografien haben sich die mitwirkenden Literaten diejenigen Motive ausgewählt, auf die sie sich mit ihren Texten einlassen wollten. Die Texte stammen von Florian Arleth, Katharina Dück, Björn Hayer, weiteren Autorinnen und Autoren des Brot&Kunst-Verlags und Usch Kiausch (TeXtur).

Für immer abgehängt
Foto©Klaus D. Litzel

Für die Projektion hat Klaus D. Litzel Audio-/Video-Clips erstellt. Der Klang besteht aus Ambient- und Field-Aufzeichnungen, in die teilweise elektronische Musik- und Sound Samples von Marco Wolff (secondroomleft) eingeblendet werden, der mit seinen Beats auch den Ausklang der Performance gestaltet.

Freitag, 19. Juli 2019, Art Shop des Neustadter Kunstvereins e.V., Hauptstraße 31 Neustadt/Weinstraße. Einlass ab 19.30 Uhr. Beginn 20.00 Uhr. Eintritt frei.