Veit Schmidleitner – „Neo Urushi“

Als Preisträger 2016 des vom Kunstverein Neustadt veranstalteten Nachwuchswettbewerbs Junge Künstler in der Villa Böhm zeigt Veit Schmidleitner seine Arbeiten nun in einer großen Einzelausstellung in der städtischen Villa Böhm. Der Titel „Neo Urushi“ verweist auf die Bezeichnung Urushi für einen natürlichen Lack (Chinalack)) und die traditionelle, Jahrtausende alte japanische Lackierkunst, die den Künstler seit langem fasziniert.

Das Streben nach der perfekten Oberfläche im Einklang mit Farbe und Komposition bildet für ihn die Schnittmenge zwischen Tradition und seiner gegenwärtigen Malerei. Die Lacke werden auf seinen Gemälden immer wieder geschliffen und erneut aufgetragen. Dieser Prozess wird so lange wiederholt, bis keine Struktur mehr zu erkennen ist und die Oberfläche eines jeden Gemäldes der von Glas ähnelt. Durch die glasartigen Lackschichten gehen Form und Farbe eine Symbiose ein, die alles sich in der Oberfläche Reflektierende verändert. Der Raum wird verzerrt, gebogen und eingefärbt – es entsteht eine neue Ebene.

In seinem Ludwigshafener Atelier malt er vorwiegend großformatige, abstrakte und farblich durchdringende Gemälde. Charakteristisch ist bei ihm die Kombination der Materialien – Edelstahl, Aluminium, Titan und Kupfer. Fast alle Arbeiten haben einen technischen oder industriellen Bezug. Im Gegensatz zu ihrer spontan anmutenden Gestalt sind Schmidleitners Werke bis ins kleinste Detail durchgeplant. Er entwickelt sie erst skizzenhaft auf Papier, denkt über Farbkompositionen, Reflexionen und lineare Aufteilung nach. Danach folgt ein Prozess, bei dem alles digitalisiert wird, um später wieder von Hand erschaffen zu werden. Metall stellt die „Leinwand“ dar, die mit CNC-Programmen für einen Laser aufbereitet wird. Diese ausgeschnittenen Teile werden mittels Schweißgeräten und Computertechnik zu einer Mischung aus Skulptur und Gemälde.

Der Künstler, 1985 geboren in Ludwigshafen am Rhein, studierte von 2008 bis 2011 Visuelle Kommunikation in Marbella/Spanien. Nach seiner Rückkehr gründete er 2013 in seiner Heimatstadt das Kunststudio Quantum Oddity . Seitdem hat er bereits auf mehreren Kunstmessen, Gruppen- und Solo-Shows ausgestellt. Beim London Contemporary Art Prize war er in zwei aufeinanderfolgenden Jahren Finalist und gewann 2018 den ersten Preis.

 

Vernissage: Freitag, 23. November 2018, 19 Uhr, Kunstverein Neustadt an der Weinstraße e. V., Villa Böhm, Maximilianstr. 25/ Villenstraße 16b
Begrüßung: Wolfgang Glass, 1. Vorsitzender des Kunstvereins Neustadt an der Weinstraße e. V.
Einführung in die Ausstellung: Veit Schmidleitner
Öffnungszeiten der Ausstellung (24.11. bis 9.1.2018): Donnerstag/ Freitag: 15-18 Uhr; Samstag/ Sonntag: 11-13 Uhr, 15-18 Uhr